Dienstag, 21. März 2017

Jenseits von allem ....





... findet man die Natur.

Alles Laute und Lärmende mag ich zur Zeit nicht. Eigentlich auch sonst nicht. Deshalb wird man mich selten auf einem Konzert, einem großen Ivent oder riesigen Veranstaltungen finden.

Mich machen kleine Märkte, verwunschende Städtlein, ruhges Gehen, beschauliches Sein glücklich.
Sitzen, schauen, Kaffee trinken, eine kleine feine Speise ...

Nachdenken.
Erkennen. Nach dem Suchen.

Ich mag bunte Farben - ohne Frage.
Aber immer wieder steht am Ende das, was meinen Blick ruhiger - mein Herz angenehm höher schlagen lässt: das Simple, das Natürliche. Dazu gehören eben auch die Farben.

Unaufgeregt. Sanft. Leise. (Irgendwann kann es anders werden - heute und jetzt ist es SO.)



Ich zeig euch in diesem Post einen kleinen Ausschnitt aus meinen derzeit simplen Farbenge- und -verbrauch. (Und ich hoffe ich langweile euch jetzt nicht zu sehr mit meinem "faden" Bilderfarbreigen ...)






Echte feine herrlich griffige (nicht nach Schaf riechende ;-)) Schafwolle
Es juckt mich so in den Fingern ... aber erst muss anderes fertig werden.






Meine Korb/Körbchenabteilung.
Immer wieder häkele ich mit Leinengarn daran.
Ein paar sind fertig. Sie bekommen noch eine
kleine Stickerei - Gräser etc.
Derweil spanne ich sie auf Flaschen und Töpfe ;-) 
der Form halber.








Und manchmal fällt ein Stern vom Himmel ...








Ich darf auch verkünden, mein Mühlentuch 
ist endlich fertig!!! 

Yeaaaaah!!! :-)

Lange genug hat es gedauert.
Und es gefällt mir.
Ein mittelgroßes angenehmes Sommertuch.
Aus recyceleltem Garn, dabei - wird es zwischen die Finger genommen 
- man an den sommerlich milchigen Dunst über Feldern denken muss ...

(Jetzt wird es noch in Form gebracht - Fäden werden verstochen, 
dann wird es befeuchtet/'gebadet' und gespannt.
Und dann wandert es in den Shop.








Ich liebe diese simplen Dinge - Kladden, Kleber, Heftchen ...








Quasi ein Neben- oder Dazwischending.
Waschtücher. Tücher für alles Mögliche.
Reine Baumwolle. Mit feinem Muster.
Am Ende landen sie im Shop.










Hach. Diese Socken! Sneaker.
Für "alle Fälle". Man kann sie so gut 
gebrauchen. Sie sind so praktisch. Und angenehm.

Oben sind's Sneaker aus der herrlichen Schafwolle
von NATURKINDER

Unten werden es Söckchen aus einer
traumhaft schönen Alpakawolle 
von Lanade: Puna

Was mich sehr freut: jetzt gibt es von der Puna
auch "bunte" Farben - aber
eben sehr sanft gehalten.

Natürlich werden die Söckchen 
auch baldigst im Shop zu finden sein.






Und nun, meine Lieben,
habt ihr es geschafft.

Danke, wenn ihr es bis hierher aushalten habt,
einmal ganz simple gedämpfte Farben zu sehen.

Dann hat man auch wieder Lust,
dem knalligem Bunt gerecht zu werden,
welches uns ja täglich in aller 
möglicher Form in dieser oft lauten Welt begegnet.


Habt's gut, meine Lieben.
Und danke für alles liebe Schreiben ....











Mittwoch, 1. März 2017

Recycling und Nachhaltigkeit ... klingt langweilig - ist aber spannend!





Hallo, meine Lieben - ein kurzes knackiges liebes Guten Morgen/schönen Tag euch allen!
Heute nun ist der -wie nennt sich das gleich- Frühlingsanfang! Wow. Wir haben es geschafft, den Winter zu überwinden - und heute strahlt die Sonne auch so ganz, ganz herrlich.

Natürlich wird es hier und da noch Einbrüche geben - aber eben: Der Kalender sagt uns, es ist meteorologischer Frühlingsanfang - ha! Da haben wir das Wort. Klasse. Und das Wort allein vermittelt doch schon mal die Ahnung von Duft und Licht und leichtem Wind und Nieselwetter ... (ist auch gut!).

Wie schön. Ein Neubeginn.

Auch in Handarbeitsrichtung habe ich etwas Neues. 

Schrieb ich eigentlich schon von Mulesing? Bin mir jetzt gar nicht sicher ... (ich werd' ja auch nicht jünger, also habt bitte Nachsicht mit mir, sollte ich mich doch wiederholen ... ♥).

Ja, Mulesing - das ist etwas richtig Schlimmes - mehr könnt ihr hier unter Punkt 33 erfahren.

Da nun Lanade einer der wenigen Shops ist, der seine Wolle und Garne aus mulesingfreien Ländern bezieht, habe ich mir diesen als Favoriten erkoren. Hatte ich ja eh schon gern bedient.

Es gibt noch so ein paar besondere Händler, die darauf achten, dass es bei dem Kauf von Garnen "gesund" und korrekt zugeht, aber es sind wohl ziemlich wenige - und dann ist es auch so, dass man da nicht alle gewünschten Garne in Wunschfarben bekommt.

Kurz und gut.

Da ich enorme Lust verspürte, mal wieder ein Tuch zu stricken, mit Zöpfen und Löchern ;-) undsoweiter ... überlegte ich mir nun, welches Garn ich verwenden möchte. Es sollte ganzjährlich zu tragen sein. 

Ich habe mich für und aus o.g. Gründen die Cotton Merino von Landade/DROPS entschieden.
In blau. Und find's eigentlich ganz gut. Das Muster berechnen gab mir ein wenig zu denken, aber "der Schlag auf dem Hinterkopf" hat's dann gemacht, dass ich es hinbekam. ;-)




So sah's aus - und inzwischen ist es auch schon etwas mehr gewachsen.
Es ist einfach toll, dieses Garn zu verstricken.
Ich verstricke es mit Nadel 4.0mm.
Seitlich eine Zunahme - an anderer Seite laufen die Zöpfe und die "Löcher" mit.

Bin selber gespannt, was am Ende herauskommt.



*






Zum Thema Nachhaltigkeit - hier seht ihr ein ganz tolles Garn - 100% Baumwolle - aus recycelten Jeans. Erhältlich bei Pascuali - unter "re-jeans".

Das Garn gibt es in einigen Farbmöglichkeiten - weitere sind schon geordert. Eine Beanie daraus zu stricken macht Wonne. Es wird eine Kopfbedeckung sein, die Männlein wie Weiblein tragen können - und die zu jedem Outfit passen. Ich stricke die Mütze glatt rechts. Mit Muster hatte ich sie beim Strickfisch gesehen. Auch toll. Aber ich entschied mich dann doch für die neutrale Variante. Auch hier darf man wohl gespannt sein, wie's am Ende wird.

Empfohlen wurde die Nadelstärke 4,5-5mm - mir ist das zu viel und ich stricke mit 3,5mm. Bin sehr zufrieden, da das Maschenbild schön dicht und trotzdem weich wird. Aber da muss wohl jede/r Stricker/in schauen, was für sie/ihn passt. 

Auch für Tücher ist das Garn toll geeignet. Für Sneakersocken möchte ich es auch probieren, aber da werde ich wohl am oberen Rand ein Gummi mit einstricken. Ansonsten denke ich, dass es klasse passen würde ...



*










Und ein Letzes noch ...

Heute zeige ich endlich mal wieder das Mühlentuch. Lange habe ich daran nichts gemacht - ein dreiviertel Jahr kommt zusammen. Und dann bekommt man so einen "Schubs" und muss es in die Hand nehmen und weiter stricken. Es ist auch ganz schön gewachsen, es geht dem "Ende" zu. Zeitgleich habe ich mir weitere Garne bei ggh Garn bestellt. Ich mag dieses Garn und es eignet sich für Sommertücher oder Schals (Frühling und Herbst inbegriffen) super! Ganz Natur. Es heißt REVA und besteht zu 95% aus BW und zu 5% aus anderen Garnen. Ich verstricke es wie empfohlen mit 3,5mm Nadelstärke, was ich sehr passend für Tücher und Schals finde. Kleinere Strickstücke aus diesm Garn würde ich eher aber mit 3.0mm stricken. Aber auch hier ist es Geschmacksache und beruht auf der Art des festeren oder lockeren Strickens der/des Sticker(s)/in, welche Nadelstärke man eher wählt.


*


So, ihr Lieben.
Ihr habt es geschafft.
Danke fürs Lesen ...
und vielen lieben Dank für alles Kommentieren!


Und habt einen schönen Tag und
eine gute 2te Wochenhälfte.


Herzlichste Grüße!






Freitag, 24. Februar 2017

Ehe es völlig verrückt da vor dem ... (mit Stricktipp) ...




... Fenster wird - und die Mützen vom Kopf fliegen im Sturm, zeige ich euch heute zum Wochenendeinklang einfach meine derzeitige Arbeit mit der ich fast fertig bin. Vielleicht habt ihr ja auch Lust, fix noch zur Nadel zu greifen und schnell noch eine wärmende, kuschelige, softige 

LONGBEANIE

zu stricken. Geht ganz fix. Mit Nadelstärke 4-4,5mm, einem passenden Garn dazu, ca. 80 bis 90 (je nach Kopfumfang) Maschen anschlagen und einfach glatt rechts in Runden stricken. Immer mal am Kopf messen, ob die Beanie lang genug ist, ehe man mit den Abnahmen beginnt.

Das ist auch kein Kunststück: die Maschen in 6-8 gleiche Segmente aufteilen, Mit Markierer markieren - und entweder vor oder nach dem Markierer in jeder 2. Runde 2 Maschen re verschränkt zusammenstricken. In der Runde dazwischen wird nicht abenommen. Dies ergibt eine schöne Abnahmelinie und Form am Mützenkopf.

Durch die letzten Maschen den Faden nach innen nehmen, fest anziehen und gut verstechen.
Ebenso den Anfangsfaden schön vernähen. Die Mütze glätten, leicht befeuchten/dämpfen oder wenn ihr wollt sachte einem zarten Handwaschgang unterziehen; liegend trocknen und in Form bringen. Lieblingslabel anbringen - aufsetzen und raus geht's ... 















Rosa- und cremefarbiges Alpaca/Seidengarn.

Beide Garne sind einzeln zu dünn.
Also habe ich 2fädig gestrickt ...



*


Alles Liebe!




Donnerstag, 23. Februar 2017

In der Kürze liegt die Würze. Oder?





So. Fertig.

Man glaubt ja gar nicht, wie lange man (frau) mit
2,75mm Nadeln strickt.

Jedenfalls ich.

Für mich ist das schon richtige Arbeit ... ;-)
Aber schöne!

Es war spannend zu sehen,
wie sich der Farbverlauf zeigen würde.







Ich hab sie *Midsommar*Socken genannt.
Und sie passen ganz toll zum
*Midsommar*-Tuch.
Hier und hier.

Die Zauberbälle von Schöppel kann ich gut empfehlen.
Das Garn ist toll verzwirnt und lässt sich 
-trotz so dünner Nadelstärke-
sehr schön verstricken.





Um die Sache perfekt und schön zu machen,
gibt's die Socken
in einer schönen weißen Geschenk-Box.



*










Aus feinem Alpaca(Garn) ist dieses Garnitürchen
für die jüngsten Erdenbürger gestrickt.

Und wird ebenso in einer feinen Geschenk-Box verschickt.


Alles zusammen auffindbar im Shöpchen.


*



Meine lieben Blogger- und LeserInnen, 
das war's auch schon wieder.

In der Kürze liegt die Würze ... ;-)

Habt's gut - bis ganz bald!




Freitag, 17. Februar 2017

Was ist das nur?





Da sag ich mir: aber HEUTE schreibst du einen Post.

Dann ist HEUTE vorbei.
Und nichts war mit Post.

Und so könnte ich jetzt die Geschichte weiterführen.
Aber das wird euch eigentlich nicht interessieren.

Also - HEUTE schreibe ich einen Post
und zeige euch mal ein paar fertige Socken 
von vielem, was da so hier rumkruschelt.







Bauernsocken.

Ich liebe sie. Sehr.
Man kann sie gut drinnen und draußen tragen.
Für Gemütlich und fürs Arbeiten.
In Crocs, in Sandalen, in Stiefeln, in festen Schuhen ... 

Ich habe sie aus schöner Merinowolle gestrickt.
Ein kleines Musterchen eingearbeitet 
und mit einem netten Lederlabel aufgepeppt.
Und ins Lädchen gestellt.



Dazu möchte MIAS MARKT einmal mehr wieder anmerken, 
dass nur Wolle verwendet wird, die aus Ländern kommt, 
in denen KEIN „Mulesing“ stattfindet.

Zitat des Händlers:
*Sie wissen mit dem Begriff nichts anzufangen? Es ist ein drastischer „operativer“ Eingriff an Schafen, um Madenbefall vorzubeugen. Sie werden auf den Websites diverser Tierschutzorganisationen fündig, aber seien Sie auf unangenehme Fotografien vorbereitet.*


Weiteres ist auf den Nadeln.
Ich hoffe, dass ich mich diesmal 
mehr beeile mit dem Zeigen ... :






Ich lass viele liebe ♥ensgrüße für euch ALLE da
und sage DANKE fürs Gucken - und fürs evtl. Kommentieren ...
ihre Schätze, ihr ...





Samstag, 28. Januar 2017

Hemdchen und Söckchen






♥ Fertig ♥ 

Ein Hemdchen aus wunderweicher peruanischer Alpaca.
Das Zertifikat besagt, dass diese Wolle so unbehandelt und zart ist,
dass sie sogar auf der Haut vertragen wird.

Dazu ein paar kleine Söckchen ...














Im letzten Post stellte ich euch ja den Arbeitsprozess vor
und wies auch darauf hin, woher die geniale Idee stammt.
Dort kann man auch die Strickanleitung für ein (Husten)Leibchen kaufen.


Mein Hemdchen ist noch nach meinen Maßen und
gleich rundgestrickt gefertigt.

Natürlich werde ich bei Gelegenheit auch die schöne Anleitung
von "Naturmama" ausprobieren. :-)



*


Mein Hemdchen ist für drunter-dazwischen-obendrüber zu tragen.
Es wärmt ganz fein und funktioniert durch 
die Eigenschaft der Alpacawolle temperaturausgleichend.

Damit das Hemdchen nicht so allein daherkommen muss,
gibt es noch ein paar süße Söckchen dazu.
Alles mit kleinen Miniholzherzchen geschmückt
und derzeit in der Größe für 0-3 Monate.



*


Eben klingelte der Postbote 
und brachte mir ein großes Paket 
mit Alpakawolle.

Ich freue mich! :-)


*


Ihr Lieben, habt ein wunderschönes Wochenende
und 1000 feine Momente ...



Samstag, 21. Januar 2017

Von Leibchen, Söckchen und von Schafwolle





Da ist mir etwas über den Weg gelaufen ...

Es ist schon sehr (gemein und hinterhältig) verführerisch, wenn man in der weiten WWW-Welt ständig auf neue Anregungen stößt - und sie natürlich UNBEDINGT umsetzen muss!


Obwohl ich etliches auf den Nadeln habe,
MUSSTE ich unbedingt ... aber seht selbst!

Vielleicht verliebt ihr euch ja auch in so ein Teilchen
und möchtet es nachmachen?



 Punkt 1)

Leibchen. Oder Hemdchen. Oder Westchen. Pullöverchen ... 
Jedenfalls ist es ein feines Schmeichelteil für untendrunter, dazwischen oder obendrüber.
Fürs Warmhalten eben.





Feine Alpacawolle.
Mit Nadel 3.0 in kraus re und rund gestrickt.
Für ein Baby von ca. 0 - 3 Monate
90 Maschen angeschlagen.




Fast fertig.
Noch Fäden vernähen, den Schulterschluss machen.


*


Gesehen hatte ich das Leibchen auf Instagram bei Naturkinder.
Ach, und ich war gleich verliebt.

Naja, anfänglich probiert man ja selber gern.
Ist auch gut gelungen, aber Naturkinder erzählte noch
so viel mehr davon - von Wolle zB.
Und von einer Anleitung.

Die Wolle MUSSTE ich auch haben.
Schafwolle. Vom Feinsten.

Es ist eine tolle Dochtwolle
und riecht (wem das stören würde) 
nicht nach Schaf.








Ich habe sie in zwei Stärken gekauft.
Herrlich.

Da ich es nicht so aus dem Lameng mit den Maßen habe,
habe ich mir die Anleitung natürlich auch noch gekauft. :-)


Nebenbei bemerkt - 
gibt es da noch andere tolle Anleitungen!
Wunderschön. 



*



Punkt 2)


Nun ja.
Von der feinen Alpaca hab(tt)e ich noch einiges übrig.

Gestern wurden dann noch zum Hemdchen 
ein paar kleine Söckchen fertig.











Was ich heute mache?

Da hätte ich noch feine zarte rosa Alapca da ... :o)



*


Ich wünsche euch von Herzen
ein schönes Wochenende ...


... und dass euch all das begegnet, 
was ihr auch anderen gern wünschen würdet ...





Mittwoch, 11. Januar 2017

Zwergenmützchen - Zipfelmützchen - Pixie ...





... oder wie auch immer sie genannt wird: 
Sie ist aller ortens wieder ausgekramt.

Meine Großmutter strickte sie schon aus Schafwolle für die ganz Kleinen 
und etwas Größeren.
Und ich mag sie sehr - ich mag überhaupt 
dieses Traditionelle, etwas Rustikale, Bäuerliche ...

Das hat Erfahrungswert - und was sich immer schon bewährt hat, 
bewährt sich sicher auch heute noch.


Momentan tummeln sich einige Mützchen auf den Nadeln. Noch bin ich am Probieren via Maschenproben - welche Wollestärken und Nadelsgrößen mit wie viel Maschen usw. 
Kennt ihr sicher. Das ist ein Prozess.


Ich zeig euch mal ein vorläufiges Ergebnis. 















Die Mützchen habe ich aus Merinowolle gestrickt -
in verschiedenen Stärken.

Anleitungen findet ihr einige im Netz,
zum Beispiel bei Kirschkernzeit (danke schön!).

Man kann die Mützchen mit oder ohne I-Cord-Abschluss
fertigen. Beides geht - ist eben Geschmacksache.



Danke für all euer Interesse und lieben Worte.
Ich grüße euch herzlichst und wünsche euch
eine richtig gute Zeit.






Donnerstag, 5. Januar 2017

Ich blogge schon wieder ... Guten Morgen!




... puh. (Naja, besser vielleicht als bocken ... ;-))

Aber ich muss mich doch für eure so herzlichen Kommentare fix bedanken. Ja, also: DANKE.
Ihr seid echt süß und so lieb. ♥

Anbei zeig ich gleich mal - ehe ich bei euch meine Runde drehe - wie weit ich gekommen bin mit dem Herrn Sailor Bear - jetzt ist er wohl ein Eisbär ... bei dem Schnee vorm Fenster!




Frisch genadelt ;-)





Außerdem stricke ich weiter an meinem Beanieprojekt.
Die zweite - ziemlich dünne, aber feine - Mütze 
ist auf den Nadeln - und ja, sie "zieht" sich.
Dünne Wolle halt - Alpaca-Silk. 
Wunderschön.

Nebenher guck ich "neueste Stricknachrichten"! 
Schaut ihr auch so gerne Podcasts?
Dabei kann man viel erledigen - und wird nett unterhalten.


Jetzt ist der Kaffee getrunken, der Post geschrieben - 
und ab geht's ins Bad ... hups!






Für euch noch meinen
Morgen-Fenster-Blick:





Habt's gut, meine Lieben.
Danke fürs Lesen ...

Ich mach mal die Runde.